Jurathek ARCHIV Forum  
   Jurathek-Startseite   Aktuelles   Inhaltsverzeichnis   Jurathek durchsuchen    

Zurück   Jurathek ARCHIV Forum > Zivilrecht > Sonstiges Zivilrecht

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.05.2006, 16:40   #1
Michael Lieb
Gast
 
Beiträge: n/a
Verliehene Gegenstände zurückfordern

Habe mein Piano verliehen und es wird jetzt nicht mehr herausgerückt, sprich mir wird kein Zugang dazu gewährt, um es anderen zu zeigen und verkaufenm zu können
Wie kann ich mir Zugang dazu verschaffen?
  Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2006, 16:46   #2
Graf Zahl
Gast
 
Beiträge: n/a
Shalom.

Hast du den Leihvertrag schriftlich abgeschlossen?

Oder kannst du beweisen, dass es dir gehört?

Wenn nicht, verabschiede dich davon.

Der Besitzer wird behaupten, es sei seins oder aber du hättest es ihm geschenkt.
Die Eigentümervermutung ist auf seiner Seite, vgl. § 1006 BGB.

Dann wars das.

MfG
der Graf

Geändert von Graf Zahl (18.05.2006 um 16:50 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2006, 17:06   #3
Michael Lieb
Gast
 
Beiträge: n/a
Habe eine Rechnung und einen Zeugen, der den Verleihvorgang mitbekommen hat, der auch das Gerät immer bei mir gesehen hat.
  Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2006, 17:11   #4
Michael Lieb
Gast
 
Beiträge: n/a
Also bleibt nur Sonntag früh überraschen und das Piano rabiat mitnehmen?
Welche Beweise würden denn helfen?
  Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2006, 17:12   #5
Graf Zahl
Gast
 
Beiträge: n/a
Nö.

Brief:
Herausgabe fordern, gem. § 985 BGB.
Frist setzen.
Persönlich reinschmeissen (und Zeugen mitnehmen).
Abwarten.

MfG
der Graf

Nachtrag:

Er ist keine Frau ... daher auch kein Vordruck

Geändert von Graf Zahl (18.05.2006 um 17:17 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2006, 17:13   #6
oliverk71
Gast
 
Beiträge: n/a
Dann setz ihm doch einen netten Brief auf, in dem du das Piano zurückforderst und setze ihm eine Frist. Kannst ja auch androhen, daß du sonst einen Anwalt einschaltest und die Sache für ihn teuer wird. Wenn du ihn dann noch mit den entsprechenden Paragraphen bombardierst, wird er wohl nachgeben. Da ist Graf Zahl sicherlich behilflich.
  Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2006, 17:35   #7
Kuli
Gehört hier zum Inventar...
 
Registriert seit: 14.07.2005
Ort: Eichwalde
Beiträge: 2.239
Zitat:
Zitat von oliverk71
Da ist Graf Zahl sicherlich behilflich.
Dazu würde ich mir aber einen neuen Benutzeraccount mit weiblichem Namen zulegen.

-Kuli
Kuli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2006, 17:48   #8
Graf Zahl
Gast
 
Beiträge: n/a
Falsche Frauen kommen auf die Ignore-Liste

Ausserdem gings ja nur um Vordrucke ... ^^
  Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2006, 18:01   #9
Kuli
Gehört hier zum Inventar...
 
Registriert seit: 14.07.2005
Ort: Eichwalde
Beiträge: 2.239
Und wenn er Dir ein Klavierkonzert gibt?

Aber er wird's sicher auch alleine schaffen.

-Kuli
Kuli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2006, 16:06   #10
Michael Lieb
Gast
 
Beiträge: n/a
Also jetzt ist es so weit. Die Frau der ich das Piano lieh sagt plötzlich nachdem sie das piano 4 jahre hat, zuerst will sie sowieso eine Transportgebühr von 200€, dass sie das piano aus meiner wohnung zu sich transportiert hat (gerümpelabtransport) und ab jetzt alles über ihren anwalt.
Welche Frist kann ich bei einem Brief in ihrem Briefkasten für die Rückgabe fordern?
reicht bis morgen?
Macht es sinn von ihr jetzt auch nachträglich plötzlich eine Leihgebühr zu fordern, vielleicht auch über 200€.

Gruß
Mic
  Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2006, 16:13   #11
Michael Lieb
Gast
 
Beiträge: n/a
und jetzt krieg ich gerade diese mail von der lieben frau da dachte man mal das is ne vertrauensvolle bekannte.

Streit um Piano

Bis heute hat Herr M. Lieb nicht die von Frau Heinrich geforderten Transportkosten
von 200, - € für den Transport des Pianos an Frau Heinrich gezahlt. Weiterhin
sind für die Verwahrung des Pianos Kosten von 320, - € von 2001 – 2004 entstanden
(für das Quartal 20, - €, auf das Jahr kommen da 80, - €). Die Kosten für die Verwahrung
hat Herr Lieb ebenfalls nicht an Frau Heinrich erstattet. Zusammen ergeben sich
520, - €, die Herr Lieb an Frau Heinrich zu entrichten hat.

Die Bitte auf Entschädigung über 400, - € durch Herrn Lieb, d. h. die Entschädigung selbst,
lässt sich mit den 520, - € verrechnen. Da wir kulant sind, sehen wir das als Nullrechnung.

Des weiteren stellt die Bitte auf Entschädigung durch Herrn Lieb keinen rechtlichen
Forderungsanspruch dar, da, unter Zeugen, Herr Lieb äußerte, dass das Piano eine
Last für ihn darstellte. Begründung daher: das Piano musste aus der Wohnung des
Herrn Lieb geräumt werden; Frau Heinrich hat eine Räumung des Pianos nicht erbeten.
Daher ist die Bitte auf Entschädigung durch Herrn Lieb kein Forderungsanspruch.
  Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2006, 19:15   #12
Ekki
Gast
 
Beiträge: n/a
Wenn ich das richtig sehe, ist dann doch alles in Butter! Hol dir dein Klavier und fertig!
  Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:48 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.